QBB
 
Aktuell 
Termine QBB 
QBB Foren 
Petition:Kein Abbau bei Angeboten für Kinder, Jugendliche, Familien & sozial benachteiligte Menschen
Der Gemeinderat der Stadt Bern hat für das Budget 2021 ein kurzsichtiges Sparpaket geschnürt. Durch die lineare Logik von Sparquoten nach Grösse der Direktionen will er auch bei sozialen und soziokulturellen Angeboten hohe Einsparungen vornehmen. Und das ist erst der Anfang. Der Gemeinderat hat für die Folgejahre weitere, noch massivere Sparpakete angekündigt. Angesichts der gegenwärtigen Krise und des jahrelangen Abbaus auf kantonaler und nationaler Ebene ist das unhaltbar. Gerade in unsicheren Zeiten darf es keinen sozialen Abbau geben! Trotz Ankündigung des Gemeinderates, nicht bei sozial benachteiligten Menschen sparen zu wollen, legt er nun ein Sparpaket vor, das genau diese Menschen treffen wird. Wir wehren uns vehement gegen diese Kürzungen im Budget 2021 im Umfang von gut 1.6 Millionen Franken und setzen damit ein klares Zeichen gegen weitere unsoziale Sparmassnahmen des Gemeinderates.

Zur Online-Petition
Gemeinwesenarbeit und Soziokultur funktionieren in der Stadt Bern über ein breites Netz an Angeboten, die nah bei den Menschen sind und präventiv, integrierend sowie fördernd wirken.

Statt bei seinen Sparüberlegungen verantwortungsvoll Prioritäten zugunsten der Menschen zu setzen, spart der Gemeinderat beim Budget 2021 linear bei allen Direktionen. Betroffen sind zum Beispiel im Stadtteil VI:

- das Mütterzentrum Bern-West
- Infotime (Beratungen in Muttersprache)
- die offene Jugendarbeit (toj) und die offene Arbeit mit Kindern (DOK)
- die Ludothek Bern West
- Deutschkursbons
- Selbstverteidigungskurse
- Sportvereine
- Gemeinwesenarbeit auf dem Standplatz für Fahrende in Buech
- Mietzinsvergünstigungen auf dem Standplatz für Fahrende in Buech
- Elterncafé im Stöckacker, Schwabgut und Chleefeld
- Aufgabenhilfe
- Zirkus Wunderplunder im Brünnengut

Die Krise verschärft die sozialen Ungleichheiten in einer Gesellschaft. Unkomplizierte und unentgeltliche Unterstützungsangebote wie verschiedene Anlaufstellen für alle Generationen/Familien, Kindertreffs, Beratungen in Muttersprache, Jugendarbeit sowie Sportvereine leisten einen unersetzlichen Beitrag zur Chancengleichheit. Sie sind Hilfe zur Selbsthilfe. Sparen bei Angeboten, die die Grundrechte und Existenzbedürfnisse betreffen, ist sozial- und gesellschaftspolitisch nicht vertretbar. Solche Angebote gehören zum Sozialstaat und müssen aus staatlichen Quellen finanziert werden. Hier zu sparen ist finanz- sowie wirtschaftspolitisch sehr kurzsichtig. Es bedeutet erstens nichts anderes, als Kosten zu verlagern. Höhere Gesundheits- oder Sozialhilfekosten werden die Folgen sein. Zweitens sind auch Arbeits- und Ausbildungsplätze von den Sparmassnahmen bedroht, was sich wiederum auf die Arbeitsmarktsituation auswirken wird.

Die unterzeichnenden Menschen fordern den Stadtrat auf, ein deutliches Zeichen gegen Sparmassnahmen im sozialen und soziokulturellen Bereich zu setzen. Fürs Budget 2021 und darüber hinaus! Die Sparmassnahmen im Budget 2021 sind rückgängig zu machen.

Eine Petition darf von allen Menschen unterzeichnet werden, unabhängig von Stimmrecht und Alter.

Diese Petition wurde lanciert von: Dachverband für offene Arbeit mit Kindern in der Stadt Bern (DOK), Familienzentrum Bern, Mütterzentrum Bern-West, Trägerverein für die offene Jugendarbeit der Stadt Bern (toj), Vereinigung Berner Gemeinwesenarbeit (VBG)

Mit tatkräftiger Unterstützung von: Quartierkommission Bümpliz-Bethlehem (QBB), Quartierkommission Länggasse Engehalbinsel (QLE), Quartierkommission Stadtteil Vier (Quavier), Verein Chinderchübu, Verein Kind, Spiel und Begegnung im Länggassquartier, Verein Kinder Bern West, Verein Spielbetrieb Lorraine, Verein Spielplatz am Schützenweg, Verein Spielplatz Längmuur, Verein SpielreVier, Grünes Bündnis (GB), Junge Alternative (JA!), Grün alternative Partei (GaP), Alternative Liste (AL), Partei der Arbeit Bern (PdA), de_block Community Center, EHC Rotblau, SC Holligen 94, Eidg. Kommission Dini Mueter (EKdM), Fachgruppe Soziokultur Bümpliz/Bethlehem, Kidswest, Westwind, Netzwerk Soziokultur, Stiftung für Bümpliz, Bethlehem, Bottigen, Riedbach (Stiftung B), Wir alle sind Bern, und täglich werden es mehr…

Sammelfrist online: 9.9.2020
Sammelfrist analog: 6.9.2020

Zur Online-Petition
Papierversion zur Unterschriftensammlung
Liste Anträge an den Stadtrat
Medienmitteilung


Mikrofon Bern West - Ich will arbeiten!
Das 3. Mikrofon Bern West findet statt am
Samstag, 5. September 2020 von 16.00 - 20.30 Uhr in der Aula der Schule Tscharnergut.  
Der Anlass richtet sich an Migrantinnen und bietet eine Möglichkeit, sich aktiv zum Thema «Ich will arbeiten!» einzubringen:

- Wie kann ich Arbeit und Familie kombinieren?
- Ich möchte eine Ausbildung machen. Wo finde ich finanzielle Unterstützung?
- Wie kann ich mein Deutsch verbessern, um eine Arbeitsstelle zu finden?
- Was kann ich tun, damit meine Ausbildung und meine Berufserfahrungen aus dem Ausland in der Schweiz anerkannt werden?
- Wie kann ich trotz wirtschaftlicher Krise arbeitstätig bleiben?

Diskussionsrunden in mehreren Sprachen!

Kinderhütedienst vor Ort!

Weitere Informationen erhalten Sie von: silvia.biernstiel@toj.ch

Programm


Corona Infos
Brauchen Sie Unterstützung? Möchten Sie Hilfe anbieten?
Hier finden Sie die nachbarschaftlichen Hilfsangebote im Stadtteil 6 und weitere nützliche Anlaufstellen:

Corona-Informationen und Hilfsangebote Bern West
Infohotline in verschiedenen Sprachen


UeO Weyermannshaus soll in wesentlichen Punkten überarbeitet werden
Die QBB äussert sich in ihrer Mitwirkungseingabe zur Überbauungsordnung (UeO) Weyermannshaus West kritisch. Sie heisst eine Entwicklung in der Untermatt zwar grundsätzlich gut, erwartet aber eine Überarbeitung der Vorlage in mehreren Punkten.

Medienmitteilung
Mitwirkungseingabe UeO Weyermannshaus West


Der neue Quartierplan Stadtteil VI ist da!
Als Nachfolger des bekannten Quartierhandbuchs ist pünktlich zum Jahresbeginn ein Plan zum Stadtteil VI Bümpliz-Oberbottigen erschienen. Er enthält in kompakter Form viele nützliche Informationen über den grössten Stadtteil der Stadt Bern.

Herausgeber des Quartierplans ist der Westkreis 6. Die QBB hat finanziell und mit Texten zum Gelingen beigetragen.

Der Quartierplan wurde an alle Haushalte im Stadtteil VI verteilt. Er kann beim Westkreis 6 bestellt oder in der Bibliothek im Bienzgut bezogen werden.


Quartierplan bestellen  


BLS Werkstätten Chliforst Nord
Am 7. Dezember 2018 hat der Bundesrat den Standort für die BLS-Werkstätte im Sachplan Verkehr festgelegt und sich für den Standort Chliforst entschieden. Die QBB ist vom Entscheid sehr enttäuscht. Sie hat erwartet, dass die Bundesbehörden im Auftrag des Bundesrates ihre Aufgabe als raumkoordinierende Instanz wahrnehmen und aktiv einen landschafts- und siedlungsverträglichen und damit rechtskonformen Standort im Sachplan festlegen.
Gemeinsame MM Gde Frauenkappelen, IG Riedbach, Leist Oberbottigen und QBB vom 7.12.2018
MM QBB zum Sachplanverfahren vom 18.1.2018
Stellungnahme QBB zum Sachplan Verkehr, Teil Schiene und Kt. Richtplan vom 18.1.2018
Gutachten Stiftung Landschaftsschutz Schweiz
Medienmappe zum Gutachten SLS


Die Quartierkommissionen beschenken den Stadtteil VI
Zum 1000-Jahre-Jubiläum von Bümpliz widmen die Quartierkommissionen QLä, QM 3, QUAV4 und Dialog Nordquartier dem Berner Westen je einen Beitrag in ihrer Quartierzeitschrift. Auch Journal B veröffentlicht einen Artikel zu Bümpliz.

Die QBB bedankt sich mit einem herzliches MERCI für das Geschenk!


Länggassblatt Nr 239  

QUARTIERMAGAZIN Stadtteil III Bern Nr. 189  

QUAVIER Nr 83  

Anzeiger für das Nordquartier Nr 13 / 16  

Journal B, 7.7.2016  


Beschwerdemanagement für den Stadtteil 6
Wiederkehrende Störungen durch Lärm, Littering, Konflikte zwischen verschiedenen Nutzergruppen oder Vandalismus beeinträchtigen die Lebensqualität im Quartier.

Sind Sie in mit solchen Vorkommnissen im öffentlichen Raum konfrontiert?

Die Arbeitsgruppe Beschwerdemanagement im Stadtteil 6 (Bümpliz-Bethlehem) bestehend aus Fachleuten der Quartier- und Jugendarbeit, der Quartierkommission, der reformierten Kirchen, der Kantonspolizei und von PINTO (Prävention, Intervention, Toleranz, Stadt Bern) bearbeitet als eingespieltes Team Nutzungskonflikte im öffentlichen Raum. Kernstück der AG Beschwerdemanagement ist die schnelle und koordinierte Vorgehensweise unter Einbezug der Beteiligten und Betroffenen.

Falls Sie mit Nutzungskonflikten konfrontiert sind und Sie Unterstützung durch die AG Beschwerdemanagement benötigen, wenden sie sich an PINTO: Tel. 031 321 75 54, mail: pinto@bern.ch
 

Wo melde ich eine Beschwerde? - Kontaktadressen  


Jobbörse Bern West
Die Jobbörse Bern West nimmt Jobangebote entgegen und vermittelt interessierte Jugendliche für kurze Einsätze und Wochenplätze. Eine grosse Anzahl motivierter Jugendlicher freut sich auf ein Jobangebot!

 
Website Jobbörse Bern West
Video von Youreport.ch über die Jobbörse Bern West


Internet-Veranstaltungskalender für Bern West
Aktuelle Informationen über Termine und Daten von Veranstaltungen in Bümpliz, Bethlehem, Bottigen-Riedbach können im Internet unter www.eventsb.ch eingetragen, verwaltet und abgerufen werden.


www.eventsb.ch  


Mehr aktuelle Infos aus dem Stadtteil?
Die BümplizWoche berichtet über Aktuelles aus dem Stadtteil VI. Bümplizerinnen und Bethlehemer erhalten sie gratis jeden zweiten Donnerstag in ihren Briefkasten geliefert.

BümplizWoche  
Der Wulchi - Das Quartierblatt von Bethlehem - erscheint monatlich. Alle Haushaltungen, Betriebe und Geschäfte in Bethlehem erhalten den Wulchechratzer gratis ins Haus, wer in Bümpliz wohnt, kann ihn für 30.- pro Jahr abonnieren (Kontakt: wulchechratzer@tscharni.ch)

Wulchechratzer  


Siedlungserneuerung und Innenentwicklung
Unterlagen zu den Themen Innenentwicklung und Siedlungserneuerung
 
Journal B, 14.3.2017: Tscharni - kann ein Abriss vernünftig sein?
Ersatzneubau Fellerstrasse 30: Positionspapier der QBB vom 12.9.2017
NZZ, 27.4.2017: Siedlungserneuerung in Moskau
MetamorphHouse - Strategie zur sanften Innenentwicklung